fbpx

Südafrika / Botswana mit Adventure Offroad*


Südafrika / Botswana

Unser nächster Termin:  So. 10. Mai 2020 bis So. 31. Mai 2020

Highlights: Krüger NP, Huange NP, Chobe NP, Victoria Falls, Okavango Delta, Makgadikgadi-Pan und vieles mehr...

Auf unserer Rundreise durch den faszinierenden Süden Afrikas durchqueren wir die Länder Simbabwe, Botswana und Südafrika. Alle Natur- und Tierfreunde kommen bei dieser spannenden Reise voll auf ihre Kosten. In den verschiedenen Nationalparks und zum Teil auch außerhalb lassen sich zahlreiche Großtiere, wie Elefanten, Löwen, Büffel, Giraffen, Antilopen, Flusspferde und Leoparden beobachten. Die gesamte Reise hat den Charakter einer Safari und wird zum unvergesslichen Afrika-Abenteuer.



*Unsere Südafrika - Tour findet in Kooperation mit der Offroad Manufaktur statt.


Reiseverlauf:
Tag 1:​ Ankunft der Gäste in Johannesburg, nach der Ankunft Transfer zum Hotel in Centurion. 1 NachtTag 2:​ Johannesburg - Blyde River Canyon

Der Blyde River Canyon ist einer der größten Canyons der Erde und aufgrund seiner üppigen subtropischen Vegetation möglicherweise der größte „grüne Canyon“. Er hat einige der tiefsten und steilsten Canyon-Klippen der Welt, die Aussicht ist außergewöhnlich und wir können einen Spaziergang zum Wasserfall machen. Resort Swadini Camp. 1 Nacht

Tag 3:​ Blyde River Canyon - Jessica the Hippo - Krüger Park (Shingwedzi Rest Camp)

Früh am Morgen erreichen wir das Krüger-Tor. Wir unternehmen eine landschaftlich reizvolle Pirschfahrt entlang des Shingwedzi-Flusses in südöstlicher Richtung zum Kanniedood-Damm. Wasserbock, Nyala, Kudu und Elefant sind hier oft zu sehen, und die Vogelwelt ist vielfältig. In Shingwedzi zu übernachten ist eine Erfahrung, die ein Leben lang anhält. Es ist ein rustikales Camp, das noch immer die Essenz des Busches trägt und von moderner Technologie unberührt bleibt. Shingwedzi liegt im nördlichen Teil des Krüger-Nationalparks im Herzen des Mopane-Landes. 1 Nacht

Tag 4: Krüger NP - Pafuri
Einen ganzen Tag durchfahren und erkunden wir den nördlichen Teil des Krüger NP und besuchen einige Wasserlöcher. Am Abend erreichen wir die Pafuri Gate und übernachten im Pafuri River Camp.

Tag 5:​ Pafuri River Camp - Busch Camp, Simbabwe

Am frühen Morgen beginnen diesen Tag. Wir fahren zuerst zur Breit Bridge Border Control, um nach Simbabwe einzureisen. Der Prozess des Grenzübertritts kann langwierig sein. Nach der Einfahrt nach Simbabwe fahren wir durch herrliche Granitformationen und campen dort.

Tag 6:​ Busch Camp nach Matobo Hills NP

Unsere Weiterfahrt auf der Piste bringt uns in den Matobo Hills NP. Die Matobo-Berge mit ihren Felsmalereien gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bevor wir den NP erreichen, nutzen wir die kleine Ortschaft Gwanda als Logistikpunkt. Hier lässt sich alles Nötige kaufen.

Tag 7: Ein Tag im Matobo Hills NP
Heute ist ein Tag ohne Weiterfahrt und wir können ein bisschen relaxen und die Zeit nutzen, um die herrliche Landschaft mit ihrem Wildlife und den Felsmalereien zu erkunden.

Tag 8:​ Am Morgen fahren wir 50 km nach Bulawayo zum Einkaufen. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter zum ca. 300 km entfernten Hauptlager des Hwange-Nationalparks. Der Hwange Nationalpark ist das größte Wildreservat in Simbabwe und eines der ersten Schutzgebiete Afrikas. Camp für eine Nacht.

Tag 9:​ Hwange National Park, Hauptlager im Sinamatella Camp

Ein kompletten Tag haben wir Zeit den Park auf pirschfahrten zu erkunden. Der Hwange ist für seine riesige Elefantenpopulation bekannt. Und sicherlich werden wir auf Elefantenherden treffen. Im Nachmittag erreichen wir unser zweites Camp im Park.

Tag 10: ​Hwange National Park - Sundowner Zambezi Lodge

Wir verlassen den Hwange NP und fahren in Richtung Norden zum Sambesi. Entlang der Straße erstrecken sich einige Rohstoffminen. Die Ortschaft Hwange nutzen wir, um unsere Vorräte wieder aufzustocken. Wir fahren für zur Sundowner Zambezi Lodge. 2 Nächte.

Tag 11:​ Sundowner Zambezi Lodge

Der heutige Tag ist “off”, wir müssen keine Strecke machen, sondern genießen den Tag vor Ort. Mit kleinen Motorbooten machen wir eine Bootstour auf dem Zambezi. Wer möchte, kann angeln und sein Glück versuchen, einen der begehrten Tigerfische zu fangen.

Tag 12:​ Sundowner Zambezi Lodge - Viktoriafälle (147 km)

Fahrt nach Victoria Falls, natürlich ist der Ort nach den berühmten Wasserfällen benannt. Unterwegs passieren wir einige Straßenstände mit den typischen Simbabwe Holzschnitzereien. Hier ist eine gute Gelegenheit, ein Souvenir zu kaufen. Am Nachmittag gehen wir dann zu Fuß entlang der beeindruckenden Wasserfälle und genießen den Blick auf die herabstürzenden Wassermassen. 1 Nacht

Tag 13:​ Viktoriafälle - Grenzübergang Kazungula - Senyati Safari Camp, Botswana (81 km)

Heute verlassen wir Simbabwe und fahren in Richtung Zim-Botswana Grenze. Wir überqueren den Grenzübergang Kazungula und erreichen die Stadt Kasane. Dann haben wir noch ein kleines Stück bis zum Senyati Safari Camp zu fahren. Zwei Nächte

Tag 14:​ Senyati Safari Camp

Gemütlich direkt vom Camp aus lässt sich das vorhandene Wasserloch beobachten. Den ganzen Tag tut sich dort etwas, insbesondere in den Morgen- und Abendstunden herrscht reges Treiben um das begehrte Nass. Am Nachmittag starten wir mit einer Bootsfahrt auf dem Chobe River, dem Grenzfluss zwischen Namibia und Botswana. In der sinkenden Sonne eröffnen sich vom Wasser ganz neue Perspektiven auf das reiche Wildlife.

Tag 15:​ Senyati Safari Camp - Linyanti Camp (183 km)

Wir fahren nach Chobe NP, um in Linyanti zu campen. Eingebettet in den Chobe-Nationalpark gilt Linyanti als der schönste Teil des Parks. Linyanti ist bekannt für eine gesunde Population von Raubtieren, insbesondere Löwen. Große Populationen von Elefanten durchstreifen das Gebiet. 1 Nacht

Tag 16:​ Fahrt zum Khwai Campingplatz (115 km)

Dies ist Teil des Moremi Game Reserve. Die Überschwemmungsgebiete des Khwai gelten als eines der besten Wildbeobachtungsgebiete in Botswana und beherbergen eine Vielzahl von Tieren und Vögeln. In Khwai, auch Nordtor genannt, gibt es 10 Campingplätze, die an den Ufern des sich schlängelnden Khwai-Flusses liegen und unter Mangrovenfeigen- und Ebenholzbäumen verankert sind. Hier unternehmen wir eine Tour mit dem Mokoro (Einbaum). Khwai Campingplatz. 1 Nacht.

Tag 17:​ Khwai Camp - Maun - Gweta (323 km)
Morgens fahren wir 123 km nach Maun . Am Nachmittag fahren wir weitere 200 km nach Gweta.

Übernachtung im Planet Baobab. Dies ist der Beginn der Makgadikgadi-Salzpfanne. 1 NachtTag 18:​ Gweta - Kubu Island

Das Landschaftsbild besteht hier aus scheinbar endlosen weißen, ebenen Flächen, über denen die Luft flimmert. Bizarre Baobabs und knorrige Sterkulienbäume ragen hier und dort auf. Unser heutiges Ziel ist Kubu Island, eine schöne, mit Baobabs bewachsene Granitinsel inmitten der Salzpfanne. Der Sternenhimmel in einer klaren Nacht ist überwältigend, da es so gut wie keinen Lichtsmog gibt. Wir schlagen unser Buschcamp auf.

Tag 19: ​Kubu Island - Khama Rhino Rest Camp

Wir fahren aus der Salzpfanne und erreichen das Khama Rhino Rest Camp. Am späten Nachmittag werden wir eine kleine Safarifahrt durch das Game Reserve unternehmen. Hier ist eine gute Gelegenheit, einige Nashörner zu beobachten.

Tag 20: ​Rückfahrt nach Johannesburg.

Heute schließt sich unsere Runde. Wir fahren nach Johannesburg zurück. Am Grenzübergang Limpopo überqueren wir noch einmal die Grenze zwischen Botswana und Südafrika. Übernachtung in der Nähe des internationalen Flughafens Johannesburg.

Tag 21: ​Abreise aus Südafrika. Transfer zum Hotel. Reise endet.WICHTIGE DATEN & FAKTEN ZUR REISE:

Südafrika, Simbabwe & Botswana



*Unsere Südafrika - Tour findet in Kooperation mit der Offroad Manufaktur statt.


Art der Reise:

Selbstfahrer Camping Rundreise in Allradmietfahrzeugen durch Südafrika, Simbabwe und Botswana.

Termin 2020:
So. 10. Mai 2020 bis So. 31. Mai 2020

Preis:
4770,- Euro pro Person
(gilt für 1. und 2. Person, 3. und 4. Person ist reduziert)

Leistungen inkl.:

Erfahrene ortskundige Reiseleitung, 4WD Mietfahrzeuge mit Campingausstattung und Dachzelt (zwei Personen pro Fahrzeug. Es sind bis zu 4 Personen möglich), Unterkunft (Campingplätze, echte Bushcamps, Gästefarm & Lodge), Vollverpflegung (Frühstück, Mittagssnack, warmes Abendessen), Gebühren/Eintritte und Fahrgenehmigungen in Nationalparks und Reservaten. Reisesicherungsschein nach § 652 BGB.

  • -  4WD Mietfahrzeuge mit Campingausstattung
  • -  4x feste Unterkunft
  • -  16x Camping
  • -  Vollverpflegung
  • -  Alle Gebühren für Nationalparks

Nicht enthalten sind:
Treibstoff, ca. 300,- Euro pro Person sowie Hin- und Rückflug, ca. 1000,- Euro pro Person Wir kümmern uns auch gerne um die Flüge und buchen diese für euch!
Ein Visum ist für Deutsche in allen drei Länder nicht erforderlich. Allerdings muss der Reisepass bei Reisebeginn noch mindestens ein halbes Jahr gültig sein. Für den nördlichen Teil der Reise wird jedoch eine Malariaprophylaxe empfohlen.