Tunesien mit Adventure Offroad


Tunesien - Silvester


Unsere nächsten Termine:

- 21.12.2024 bis 04.01.2025 – Tunesien Silvester-Sondertour ab 2.100,- € p.P.
- 21.12.2025 bis 04.01.2026 – Tunesien Silvester-Sondertour ab 2.100,- € p.P.

Willkommen in Tunesien!

Beispielhafter Reiseplan Tunesien

Tag 1

Wir treffen uns heute im Hafen von Genua. Den Treffpunkt und die Uhrzeit werden je nach Fährzeiten vor
der Tour individuell bekannt gegeben.
Den Check-in für die Fähre bestreiten wir gemeinsam. Sobald es alle an Bord geschafft haben, erledigen wir die Formalitäten für die Einreise nach Tunesien und dann haben wir Zeit uns ein wenig besser kennenzulernen.

Tag 2


Nachdem wir endlich tunesischen Boden unter uns haben, erledigen wir im Hafen von Tunis selbstständig die jeweiligen Zollformalitäten. Bei Bedarf tanken wir nochmals, denn wir brauchen noch Kraftstoff für mindestens 50-100km.
Dann startet die Kolonne endlich Richtung Süden ins Hotel nach Hammamet. Dort haben wir Zeit Geld zu wechseln und gegebenenfalls legen wir noch einen kleinen Bummel ein oder springen kurz in den Golf von Hammamet.


Etappe ca. 90 km

Tag 3

Um 9 Uhr ist Abfahrt vom Hotel nach Kairouan, einer der berühmtesten Städte der islamischen Welt und seit 1988 UNESCO Weltkulturerbe. Dort besichtigen wir zwei Moscheen und selbstverständlich darf ein Besuch auf dem hiesigen Souk nicht fehlen, gemäß orientalischer Tradition sind die Märkte nach Zünften sortiert.
Unser heutiges Nachtlager schlagen wir an einem Flussbett auf.

Etappe ca. 225 km

Tag 4

Wir verlassen unser Flussbett und fahren über Jelma, Bir El Hafey und Sidi Aich nach Gafsa. Auf dem Weg zur Rommelpiste nehmen wir noch eine Flussbettfahrt mit. Fälschlicherweise wird die Rommelpiste häufig mit Rommel in Verbindung gebracht, die Betonplattenstraße wurde aber erst nach dem zweiten Weltkrieg gebaut. Wir campen ganz in der Nähe der Rommelpiste.

Etappe ca. 225 km

Tag 5

Heute durchfahren wir die spektakulären Schluchten Mides und Tamerza und gegen Nachmittag erreichen wir schließlich die Bergoase Chebika, die uns mit ihrem grün bereits aus der Ferne lockt.
Dort schlagen wir auch unser Lager für die Nacht auf. Je nach Uhrzeit machen wir vielleicht noch einen Abstecher nach Nefta, einer Oasenstadt und ehemaligen Karawanenstation, außerdem Hochburg des Sufismus.

Etappe ca. 120 km

Tag 6

Falls wir es gestern nicht mehr nach Nefta geschafft haben, steht das heute auf dem Programm. Wir füllen unsere Tanks in El Hamma al Djarid und passieren den Chott el Djerid, den größten Salzsee der Sahara. Außerdem besuchen wir die versteinerten Dünen in der Nähe des Star Wars Drehorts Mos Espa sowie eine der ältesten Oasenstädte Tunesiens, Kebili. Von dort fahren wir weiter ins heutige Camp im Sand.

Etappe ca. 295 km

Tag 7

Eventuell haben wir am Morgen noch Zeit um uns auf die Suche nach Sand- bzw. Wüstenrosen zu machen. Wir kommen durch El Faouar und machen Stopp in Douz um unsere Geländewagen zu tanken und Proviant für die nächsten 3 Tage einzukaufen. Entweder übernachten wir im Camping Club Desert in Douz oder machen uns bereits auf den Weg Richtung Jebil und übernachten wild.

Etappe ca. 70 km

Tag 8

Wir machen Halt am Cafè la Porte du Desert, der Pforte zur Wüste und umfahren dann den Nationalpark Jebil. Unser Camp schlagen wir am Berg Tembaine mitten in der Sahara auf.

Etappe ca. 110 km

Tag 9

Der heutige Tag ist ganz den Dünen der Sahara gewidmet. Wir übernachten unter Tausenden von Sternen im Nationalpark Jebil und genießen die Weite der Wüste.

Etappe ca. 10-25 km

Tag 10

Uns erwarten wieder viele Dünen, dann besuchen wir ein altes römisches Fort und schlagen unser Nachtlager in den Dünen vor Ksar Ghilane, der bekanntesten Oase Tunesiens, auf. 

Etappe ca. 40 km

Tag 11

Von Ksar Ghilane geht es wieder zurück in die Zivilisation nach El Hamma, zu unserer ersten Tankmöglichkeit nach ca. 350 km Offroad, was ca. 800-900 km Straße entspricht!. Entweder schlagen wir unser Camp in der Sakket-Schlucht auf oder vor Matmata in der Nähe eines verlassenen Dorfs, das wir besuchen. 

Etappe ca. 210 km

Tag 12

Der heutige Tag ist als Reservetag gedacht, für Notfälle oder sonstige Interessen, denen wir noch nachgehen wollen. Natürlich können wir den Tag auch für noch mehr Sandfahren nutzen oder uns ein wenig vor der Rückreise entspannen. Die Besichtigung von Matmata, einem Berberdorf und bekannt für seine Höhlenwohnungen, steht auf jeden Fall auf dem Programm.

Tag 13

Heute durchfahren wir die Sakket-Schlucht, kommen vorbei an Sened Gare und nehmen den Pass nach Bir Ali Ben Khalifa. Über die A1 fahren wir nach El Jem und besichtigen dort das Amphitheater. Anschließend geht es ins Hotel nach Hammamet wo wir beim gemeinsamen Abendessen unsere Reise Revue passieren lassen. 

Etappe ca. 333 km

Tag 14

Wir tanken ein letztes Mal bevor wir uns zum Check-in im Hafen von Tunis aufmachen. Dann sagen wir Lebwohl Tunesien, wir kommen wieder!

Etappe ca. 82 km

Tag 15

Ankunft in Genua und individuelle Heimreise.

Leistungen:

  • Deutsche Reiseleitung im Guide-Fahrzeug
  • Lokaler Guide in der Wüste
  • Organisation der Tour
  • Packliste und Infomaterial vor der Tour
  • Funkgeräte während der Tour
  • Eintritte & Genehmigungen
  •  2x Hotelübernachtung mit Halbpension
  • Weihnachtsessen
  • 1x Nacht auf dem Campingplatz
  • Auf Wunsch übernehmen wir gerne die Fährbuchung
  • Reisesicherungsschein

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Fähre
  • Persönliche Ausgaben, Trinkgelder
  • Mahlzeiten & Getränke
  • Kraftstoff
  • Auslandskrankenversicherung (Pflicht!)
  • Weitere Reiseversicherungen
  • Einzelfahrerzuschlag 490€

Optional zubuchbar:

Lieber Robby,
ich weiß nun auch was ich verpasst hätte und kann mir so gar nicht vorstellen auf all die Eindrücke verzichten zu müssen.

Es ist schlimmer, als Du prophezeit hattest....ich kann gar nicht richtig ankommen hier zu Hause. Bin noch viel zu voll von Farben, Licht, Weite, Stille, Gesichtern der Wüste und eigentlich nur hungrig nach mehr geworden. Ein normales Reisen, wie so viele Andere es tun, ist mir noch fremder geworden und entfernter gerückt.

Habe mich sehr sicher gefühlt, mir keinen Kopf mehr um Eventualitäten gemacht, spätestens nach Deiner Schweissaktion wusste ich, egal was passiert, es findet sich eine Lösung. Du hast einmal gesagt, dass Du lösungsorientiert arbeitest: ich unterschreibe das zu 100%! Du hast eine ausgesprochen angenehme, ausgleichende Art und darin seid Ihr zwei ein super Team. Struktur, guter Background, gute Vorbereitung und viel Erfahrung taten den Rest dazu. Ihr habt uns in jeglicher Hinsicht bereichert! Es war ein sagenhaftes Erlebnis, ist eingebrannt!

Michael hat gestern geschrieben, er könnte in 14 Tagen gefühlt wieder losfahren, ich würde gefühlt mitfahren.
Einen Tag Büro hinter mir, wie trist dagegen...
Wir werden in jedem Fall auf der Fuchs-Fährte bleiben und es wäre schön, wenn wir Euch nochmal begleiten dürften/könnten. Ihr bietet genügend interessante Touren und Ziele an und jetzt sind wir ja auch im Bilde, wer dahinter steckt!

G & M

Tunesien

Vielen Dank für die wunderbare Tunesien-Reise.

Knut war Klasse! Die Gruppe war sehr sympathisch - da hatten wir wirklich Glück. Es kam zu nur unbedeutenden Defekten an Fahrzeugen und einem gut organisiereten Krankenhaus-Aufenthalt mit Happy End … Ich hatte am meisten Freude am Gruppenzusammenhalt, an der Landschaft, der Kommunikation mit Knut, und natürlich an der Sandetappe. Ali war auch eine echte Bereicherung! ...

Klaudius

Tunesien

Tunesien hat uns sehr sehr gut gefallen.
Deshalb möchten wir auch unseren Sommerurlaub Offroad verbringen.
... Wir wollen auf jeden Fall wieder in die Wüste!

Thomas

Tunesien

1A-Tour. Wirklich eine schöne Erinnerung, die du uns da beschert hast 🙂 … vielleicht bald mal wieder.

Heiko

Heiko

Tunesien

Wir waren mit bei der Tunesien-Tour im Oktober 2023 und sind sehr zufrieden mit der Durchführung. Es waren sehr unterschiedliche Fahrzeuge ( Buschtaxi bis 14 t LKW) dabei und trotzdem wurde die Routenführung allen gerecht. Wir hatten bis dahin noch keine Sand-/Wüstenerfahrung und wurden durch unseren erfahrenen und enthusiastischen Guide Knut kompetent eingewiesen. Er konnte alle Situationen bestens meistern und man merkte seine langjährige Wüstenerfahrung. Jedes Fahrzeug hatte sich mal festgefahren. Wir konnten aus jeder Lage viel lernen. Die Streckenführung war interessant, die Übernachtungsplätze gut gewählt und die Vorbereitungsinfos per WhatsApp Gruppe gut organisiert. Jederzeit gerne wieder mit Adventure Offroad.

Brigitte und Achim, MAN

Tunesien-LKW-Tour

Die Reise war interessant und ein Erlebnis die Wüste mit meinem Sprinter (Allrad Iglhaut) kennen zu lernen. Knut hat alle Situationen im Griff gehabt und wir waren nie in Not. Kai und Stella Vater und Tochter, lieferten mit dem guten Oldtimer IFA 60 einen professionellen Abschlepp- und Bergungsdienst ab. Es hat Spaß gemacht, die Wüste und die dazugehörigen Oasen zu erkunden.

Erwin, Iglhaut

Tunesien-LKW-Tour

Hier geht es zu unseren Tunesien - Reiseberichten:

Weitere Ziele: 


WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner