fbpx

Australien mit Adventure Offroad


Australien - Der rote Kontinent


Australien - kaum ein Land bietet so viel Abwechslung. Wir erleben die einzigartige Flora und Fauna dieses Kontinents. Abseits der normalen Straßen fahren wir durch Westaustralien. Wir entdecken die schönsten Nationalparks mit unseren Mietfahrzeugen. Genächtigt wird auf vielen schönen Camps im Nationalpark und in diversen Hotels. Von einsamen Stränden, Urwäldern, Höhlen, Dünen, Wüsten, Schluchten, dem wilden Outback über die Kultur der Aboriginies und der Geschichte der Pioniere Australiens ist alles dabei. Unser Guide hat mehrere Jahre dort gelebt und kennt die schönsten Plätze.

Unsere nächsten Termine: 

- 07.02.2020 bis 22.03.2020 ( 6 Wochen - Teilnahme auch für 3 Wochen möglich )

- 16.12.2020 bis 16.01.2021 ( ca. 4 Wochen )

- 19.01.2021 bis 19.02.2021 ( ca 4 Wochen )

Fern Pool - Karijini Nationalpark

Kängurus

Ein Tag am Strand..

Tourvariante 1

Willkommen in Australien!

Perth - Margaret River - Albany

Nach dem Abholen der Mietfahrzeuge in Perth gibt es ein typisch australisches BBQ bei einer australischen Familie. Dort verbringen wir die Nacht und haben in Ruhe die Möglichkeit uns in unseren Fahrzeuge einzurichten. Die nächsten Tage steht sehr viel Abwechslung auf dem Programm. Wir besuchen den längsten Steg der Welt und das bekannte Weinanbaugebiet von Margaret River. 

An Surferstränden vorbei führen uns die ersten spannenden Tracks zu den gewaltigen Karri-Bäumen. Bis zu 90m hoch wachsen diese Giganten. Zu deren Füßen besichtigen wir eine von vielen traumhaften Höhlen. Nach den ersten Camps an einsamen Stränden erreichen wir Albany. Dort bleiben wir eine Nacht im Hotel um uns die erste Stadt Westaustraliens anzuschauen.

Karri Bäume, bis zu 90m hoch

Wave Rock

Road Train

Einsame Strände und beeindruckende Nationalparks!

Albany - Esperance - Cape Arid

Über die schönen Hügel der Stirling Ranges geht es entlang der Küste. Wir erkunden sämtliche Nationalparks und füllen unsere Reserven in Esperance auf. Die nächsten 5 Tage werden wir die Zivilisation verlassen. Wir fahren hunderte Kilometer an schönen Stränden und campen in den größten Dünen Australiens. Nach knapp einer Woche erreichen wir ein Roadhouse im Nirgendwo. 

Die längste gerade Straße erwartet uns, über 100km lang. Das nächste Camp liegt am Fuße eines kleinen Berges. Ein schöner Sonnenuntergang mit Blick auf die umliegenden Salzseen und die australischen Woodlands erwarten uns.

Beim Mount Augustus

Kängurufamilie

4WD only

Der Goldrausch und Wave Rock!

Woodlands - Wave Rock - Kalgoorlie

Durch die schönen Woodlands fahren wir über diverse Track nach Hyden - hier erwartet uns der Wave Rock. Die kommenden Tage können wir wieder froh sein, dass wir große Tanks haben denn es wir sehen wieder keine Menschenseele.

Nach ein paar eindrucksvollen Sternenhimmeln erreichen wir die Goldfields. Hier gab es um 1900 einen sehr großen Goldrausch der die gesamte Region und Australien bis heute geprägt hat. Wir schauen uns Überbleibsel an und erreichen die Hauptstadt der Goldfields heute - Kalgoorlie.

Korallen bei Coral Bay

"London Bridge"

Kalgoorlie

Geisterstädte und das wahre Outback!

Kalgoorlie - Mount Augustus - Tom Price

Der Goldrausch heute zeigt sich vor allem in Form einer der größten offenen Goldminen der Welt. Wir schauen uns die Super-Pit in Kalgoorlie an. Zwei Tage verbringen wir in der historischen Stadt in einem Hotel. Anschließend sehen wir die noch verbliebenen der Region.

Die kommenden Tage erleben wir das richtige Outback, schöne Straßen, viel Natur, wenig Menschen. Am Mount Augustus sehen wir Felsgravuren von Aboriginies. Auf dem Weg zum schönsten Nationalpark Westaustraliens, dem Karijini Nationalpark, sehen wir die größten Rinderfarmen der Welt.

Cape Peron - Gutharraguda

Einsame Strände

Geisterstädte

Beeindruckende Schluchten, die ältesten Gesteinsformationen der Welt und Korallenriffe!

Karijini Nationalpark - Coral Bay - Perth

Wir verbringen mehrere Tage im Nationalpark und genießen die Schönheit der Natur. Wir fahren nur kleine Strecken zu wunderschönen Orten. Wasserfälle, Schluchten und kleine Flüsse kühlen uns ab und laden zum Verweilen ein.

Wir erreichen wieder die Küste. Das Wasser ist hier deutlich wärmer als im Süden Westaustraliens. Wir genießen das warme Wasser und schnorcheln. Neben Delphinen, Schildkröten, Korallen sehen wir auch Haie - keine Angst es sind nur kleine Riffhaie. 

Viele weitere Nationalparks erwarten uns auf dem Weg zurück nach Perth...  Steilküsten, Sandformationen, die endlose Weite und viele schöne Strände...



*Unsere Australien - Tourvariante 2 findet in Kooperation mit der Offroad Manufaktur statt.


Tourvariante 2

REISEVERLAUF:

Reiseleitung: Michael Schäfers und Bernd Spreckels

1. Tag: Ankunft in Perth, Transfer vom Flughafen zum Motel, kleine Stadtbesichtigung durch die Metropole direkt am Swan River. In Fremantle, der Hafenstadt von Perth, genießen wir bei einem Essen die charmante Atmosphäre von „Freo“. Nachts bietet sich noch ein Blick vom Kings Park auf die „City of Lights“ an. Motelübernachtung.

2. Tag: Der Highway, der uns aus der Millionen- und Westaustraliens Hauptstadt Perth bringt, führt über Busselton immer entlang der Küste Richtung Süden. Unser Ziel ist der Leeuwin Naturaliste NP, der Park ist geprägt von zahlreichen Karsthöhlen, von denen wir eine besichtigen. Bush Camp im NP am „Possum Place“ 

3. Tag: Bekannt für seine guten Weine ist das Gebiet um Margaret River welches wir heute durchfahren. Es besteht die Möglichkeit, ein Weingut zu besichtigen. Vom Gloucester Tree bei Pemberton aus hat man schon einen Blick auf die schöne Dünenlandschaft des D'Entrecasteaux NP. Anschließend Weiterfahrt durch uralte Karri- und Tingle-Wälder zu unserem Bush Camp im Warren NP.

4. Tag: Heute geht es nach Albany, der ältesten Siedlung Westaustraliens. Bei Walpole machen wir einen Spaziergang mitten durch die Kronen der gigantischen Riesen-Eukalypten im „Valley of the Giants“. Bevor wir Albany erreichen, bewundern wir die beeindruckenden Formationen der Küste. Mit Glück sehen wir dort vorbeiziehende Wale oder Delphine. Camping im Caravan Park von Albany.

5. Tag: Unsere heutige Etappe führt uns in den uralten Gebirgsrumpf der Stirling Range mit ihrer einzigartigen Pflanzenwelt. Dort besteigen wir den Bluff Knoll (1073 m), den einzigen Punkt in Westaustralien, an dem im Winter manchmal Schnee liegt. Camping im NP.

6. Tag: Fahrt zum Wave Rock. Hier hat die Erosion eine gigantische steinerne Welle in den Granit geformt. Wir unternehmen eine kleine Wanderung entlang der Granitwelle zum Hippos Jaw. Unsere Zelte schlagen wir auf dem dortigen Caravan Park auf.

7. Tag : Goldland nennt man die Gegend, die wir heute erreichen. Die Goldstadt Kalgoorlie liegt mitten in ihrem Zentrum. Hier besteht die Möglichkeit, in eine Untertage-Mine einzufahren und den Super Pit, eine riesige Übertage-Mine, zu besichtigen. Wir werden im hiesigen Caravan Park übernachten.

8 Tag: Wir verlassen die Goldstadt in Richtung Norden, unser Ziel ist Laverton an, ein Außenposten der Zivilisation. Auf der Strecke dorthin liegen einige alte verlassene Goldgräberstädte, die zum stöbern einladen. Laverton lebt von zwei Tagebau-Goldminen in der Umgebung. Die Nacht verbringen wir auf dem Caravan Park von Laverton.

9. Tag: Uns erwartet ein Fahrtag auf dem berühmten Gunbarrel Highway, durch das bizarr-monotone Bushland der Great Victoria Desert geht es bis zum Outback Roadhouse Warburton. Bush Camp im „Hunderttausend-Sterne-Hotel“ der Wüste.. 

10. Tag: Ein weiterer Fahrtag auf dem Gunbarrel Highway liegt vor uns. Wir überqueren dabei die Grenze von Westaustralien zum Northern Territory. Wir erleben die weiten des australischen Outbacks hautnah. Bush Camp in der Peterman Range 

11. Tag: Schon aus einiger Entfernung kommen die Olgas in Sicht. Eine Wanderung durch das “Valley of the Winds” gibt einen schönen Einblick in das Labyrinth dieser konglomeratischen Felsendome. Danach fahren wir zum Uluru (Ayers Rock). Das Farbenspiel des Sonnenuntergangs auf dem Felsen lässt den Trubel drum herum vergessen. Übernachtung auf dem Uluru Camping Park.

12. Tag: Auf befestigter Straße geht es zum mystischen Ayers Rock. Auf einem Rundgang am Morgen werden wir vieles über die spirituellen Relevanz des Uluru für die Aborigines lernen.Danach Fahrt zum Kings Canyon. Wenn die Abendsonne die Farben intensiviert, beginnen wir eine Wanderung durch den wundervollen Canyon zur „Lost City“ und dem „Garden of Eden“. Übernachtung auf der Kings Canyon Station im Zelt

13. Tag: Entlang der West MacDonnell Range geht es nach Alice Springs, die Stadt im roten Zentrum. Auf dem Weg finden sich einige interessante Canyons, kleine enge Durchbrüche durch das Gesteinsmassiv, wie die Ormiston Gorge. In Alice Springs kann man die „School of the Air“ oder den „Royal Flying Doctor Service“ besuchen. Zelten auf dem Caravan Park. 

14. Tag: Heutiges Ziel ist die Weltopalstadt Coober Pedy. Der Stuart Highway durchquert den Kontinent in Nord / Süd Richtung und bringt uns bis nach Coober Pedy. Die Stadt ist größtenteils in den weichen Kalkstein gebaut. Zelten auf dem Caravan Park.

15. Tag: Heute verweilen wir in und in der Umgebung von Coober Pedy. Wir haben Zeit einen Dugout, eine „Wohnmine“ zubesichtigen und uns mit dem Abbau von Opalen zubeschäftigen. Hier ist eine gute Gelegenheit, schöne Exemplare der in allen Regenbogenfarben schimmernden Opale zu erwerben.

16. Tag: Wir verlassen Coober Pedy, die William Creek Rd. in den kleinen Ort William Creek. Hier trifft unsere Outback Piste auf den Oodnadatta Track, die einstige Verbindung ins rote Zentrum. Wir bleiben über Nacht in Williams Creek und werden sicherlich im dortigen Pub ein bier trinken. Der Pub ist für seine originelle Inneneinrichtung bekannt. 

17. Tag: Der Oodnadatta Track folgt der ursprünglichen Eisenbahnroute The Ghan, immer wieder finden wir Zeitzeugen aus jener alten Zeit. Wir passieren Coward Springs und die südlichen Ausläufer des Salzsees Lake Eyre. Nach einem langen tag auf staubiger Piste erreichen wir Maree. Eine erfrischende Dusche auf dem Caravan Park tut gut.

18. Tag: In Maree beginnt nicht nur der Oodnadatta Track, hier beginnt auch der berühmte Birdsville Track. Wir müssen allerdings Richtung Süden und nehmen den kleinen Highway. Irgendwann erscheint am Horizont die Flinders Range, eine riesige liegende Gesteinsfalte und unser heutiges Ziel. Zelten im NP

19. Tag: Nach dem Frühstück starten wir zu einer Wanderung auf den St. Marys Peak (1165 m). Der Gipfel eröffnet uns einen gigantischen Überblick über die geologische Formation. Am Abend erwartet uns das alte Camp.

20. Tag: Auf schmalen Landstraßen verlassen wir die Flinders Range in Richtung Süden. Wir durchfahren das Clare Valley und das Barossa Valley. In dieser lieblichen Landschaft mit ihren malerischen Ortschaften findet man die besten Weine der Gegend. Im Laufe des Nachmittags erreichen wir die Hauptstadt Südaustraliens Adelaide. 

21. Tag: Schnell erreichen wir die Fähre zum Naturparadies Kangaroo Island. Wir durchfahren die 145 Kilometer Breite Insel auf einer ersten Erkundungstour. Kangaroo Island ist bekannt für seine vielfältige und größtenTeils intakte Flora und Fauna. Mit Sicherheit werden wir Koalas sehen. Bush Camp im Flinders Chase NP.

22. Tag: Den Tag nutzen wir zur Erkundung der Insel. Mit etwas Glück erwartet uns ein Tag voller Naturhöhepunkte. An der Seal Bay ruhen Seelöwen und Robben am Strand. Im Flinders Chase NP lassen sich freilebende Koalas beobachten. Natürlich dürfen auch die Remarkable Rocks nicht fehlen.



*Unsere Australien - Tourvariante 2 findet in Kooperation mit der Offroad Manufaktur statt.


23. Tag: Heute müssen wir die Insel wieder verlassen. Wir queren Kangaroo Island noch einmal, bevor wir die Fähre zum Festland erreichen. Entlang der Küste bewegen wir uns weiter, wir umfahren den See Alexandrina und queren den Murray River. Am Ufer der Lagune Coorong bringt uns die Strasse bis zu unserem heutigem Camping Patz in der unmittelbaren Nähe des Strandes.

24. Tag: Für heute verlassen wir die Küste und biegen ins Landesinnere ab. Ein neuer Bundesstaat wartet heute auf uns, wir erreichen Victoria. Auf der Gesamtstrecke durchfahren wir eine eher Landwirtschaftliche geprägte Region bevor wir unser Ziel den Gebirgsstock des Grampians NP erreichen. Bush Camp

25. Tag: Den gesamten Tag verbringen wir im Grampians NP. Auf einigen kleinen Wanderungen erkunden wir diesen bis zu 1168 m hohen Gebirgsstock mit seiner Flora und Fauna. Bush Camp im NP.

26. Tag: Heute erwartet uns eine der wohl bekanntesten Straßen Australiens, die Great Ocean Road. In Jahrtausenden hat das Meer diesen bizarren Küstenabschnitt geformt. Der NP ist gekennzeichnet durch üppigen gemäßigten Regenwald. Übernachtung im Bush Camp.

27. Tag: Der Abschnitt der Great Ocean Road den wir heute befahren wird auch als Surfcoast Highway bezeichnet. Vom Cape Otway bringt uns die schöne Küstenstraße über Geelong bis nach Melbourne. Motelübernachtung

28. Tag: Bis zum frühen Nachmittag können wir die Zeit nutzen um Melbourne mit ihrem viktorianischen Baustil zu erkunden. Ein Nachmittagsflug bringt uns dann nach Sydney. Hotelübernachtung im Szene Stadtteil Kings Cross

29 Tag: Der ganze Tag steht zur Verfügung um das quirlige Sydney zu erkunden, dabei sollten Opera House und die Harbour Bridge nicht fehlen aber natürlich gibt es weit mehr zusehen. Sydney bietet einfach für jeden etwas. Unser bekanntes Hotel in Kings Cross

30 Tag: Rückflug nach Frankfurt.

 Unsere Route ist nicht starr festgelegt, es kann immer zu witterungs- und
organisatorisch bedingten Änderungen kommen.

**Die Reise von Sydney nach Perth wird in umgekehrter Reihenfolge gefahren.